Mandeln für Hochzeit oder Taufe

Dieser wunderschöne Brauch geht auf die Zeiten des Sonnenkönigs Ludwig XIV zurück. Die ursprüngliche Bonbonschachtel wurde einst an Höfen überreicht, meist in wertvollen Aufbewahrungsgefäßen aus Kristall, Silber oder Gold. Das minderbemittelte Volk verhalf sich stattdessen mit Mandeln in Säckchen. Diese Säckchen wurden aus den Resten des Tüllstoffes des Hochzeitskleides gefertigt.

 

Spruch:

Für Euch, liebe Gäste, als kleiner Gruß,
Sind diese fünf Mandeln mit süßem Guss.
Süß und bitter, so wie das Leben kann sein,
nehmt diese Bonboniere als Geschenk heut mit heim.
Sie stehen für Glück, Liebe, reichen Kindersegen,
Gesundheit und Erfolg auf all unseren Wegen.